Geschichte des Hauses

 

Die Fassade des Hauses am Hauptplatz 9, wurde laut Datierung am Portal 1807 geschaffen. Die Bausubstanz des Hauses reicht teilweise in die Barockzeit zurück. Im 17. Und 18. Jahrhundert war das Haus in Besitz der Handeslfamilien Destalis und Deltori. Im 18. Jahrhundert folgte die Handeslfamilie Gordon.
1874 ging die Gemischtwarenhandlung des Hauses an Anton Eiselsberg über, der auch als Großhändler in Wien bekannt war.
Bis in die jüngste Vergangenheit bestand die Gemischtwarenhandlung im Haus und wurde von der Familie SCHLAGER betrieben.
Zu den Veränderungen zählen 1930 ein Magazinumbau und 1953 Umbau des Geschäftslokales. Auf älteren Fotos sind noch die Zapfsäulen der ehemaligen Tankstelle zu sehen. 
Das Haus war zweigeschossig. Das Geschäftsportal im westlichen Teil des Hauses und der Aufschrift „Schlager“ im wesentlichen Teil des Hauses geht auf die Umgestaltung 1953 zurück.
Die Erschließung des Hauses erfolgte über die kreuzgratgewölbte Durchfahrt, welche den Zutritt zu den einzelnen Zimmern und zur Treppe in das Obergeschoss gewährten und die Verbindung zum Hof herstellte.
Die Fassade des Hauses erhält ihren speziellen Charakter durch einen in den Spätbarock zurückgehenden „Zopfstil“. Die aufwändigen Fenstergitter sind ein spezielles kunsthandwerkliches Element. Die Fassadengestaltung dokumentiert den Aufstieg des Bürgertums der Handelsfamilie Gordon.
Seit 2011 ist das Haus im Besitz der Familie Hutter, welche das Haus komplett neugestalteten und sanierten. Die typische Fassade blieb erhalten und wurde liebevoll restauriert. 
Seit der Eröffnung 2012 befindet sich in der rechten Haushälfte das Kaffeewirtshaus Schlagers, auf der linken Seite befindet sich eine Kleinkunstbühne und Galerie. Der Durchgang blieb erhalten und bildet die Verbindung zwischen Hauptplatz und dem Zubau im Garten, wo sich das Betreuten Wohnen befindet und der praktischen Arzt Dr. Adomeit ordiniert.

 

 

Das Schlagers vor dem Umbau